Schlangen


In unserer Schule ist z.Z. zwei Schlangenarten zu Hause. Wir haben 3 Kornnattern und eine Königspython.
Kornnatter

Vorkommen

Die Kornnatter ist eine ungiftige Natter aus Nordamerika.

Bio
Mit einer typischen Körperlänge von 120 bis 150 cm zählt sie zu den mittelgroßen Arten innerhalb der Gattung der Kletternattern. Sie ernährt sich als dämerungs- und nachtaktiver Lauerjäger von kleinen Säugern, Amphibien, Reptilien  und Vögeln. Aufgrund ihres großen Verbreitungsgebietes, welches sich über weite Teile der östlichen USA erstreckt, ist die Art in ihrer Erscheinung sehr variabel. Der Körperbau der Kornnatter ist im Allgemeinen sehr schlank, der Kopf ist nur leicht abgesetzt. Die Augen sind groß und nahezu unbeweglich ,die große ,runde Pupille wird von einem braunen Irisring eingeschlossen. Die Grundfarbe reicht von einem matten grau bis zu einem starken braun - orange.




Königspython

Vorkommen
Der Königspython ist über weite Teile West- und Zentralafrikas verbreitet. Das Verbreitungsgebiet reicht von Gambia nach Osten bis in den Sudan. Die Art ist hinsichtlich ihres Habitates sehr anpassungsfähig, sie besiedelt den geschlossenen tropischen Regenwald ebenso wie Savannen und landwirtschaftlich genutzte Gebiete bis in die Randbereiche von Siedlungen

Bio
Die Art ist dämmerungs- und nachtaktiv, über diese nächtliche Aktivität oder die Jagdmethoden im Freiland ist wie bei den meisten Arten der Gattung bisher offenbar nichts bekannt. Den Tag verbringen Königspythons in Verstecken, meist in Termitenhügeln oder Nagerbauten. In Gefangenschaft klettern junge Individuen gern, ältere Königspythons sind überwiegend bodenbewohnend. Der englische Name „Ball Python“ bezieht sich darauf, dass sich die Schlange bei Bedrohung oft eng zusammenzurollt, wobei der Kopf innen liegt und so durch die Körperschlingen geschützt ist.




Quelle: Text und Bild Wikipedia.de

Publiziert am: Freitag, 30. September 2011 (7294 mal gelesen)
Copyright © by Ökowegschule

Druckbare Version

[ Zurück ]